background Hände

Soziales Kompetenztraining

Für ein soziales Wohlbefinden benötigen wir soziale Bindungen, sowie die damit verbundenen Fähigkeiten diese herzustellen und aufrecht zu erhalten und zu gestalten. Hierzu zählt das Äußern von Wünschen und Bedürfnissen, das Definieren von Grenzen, der gute Umgang mit Konflikten und das Zeigen von Gefühlen.

Frühe Beziehungserfahrungen prägen uns im Umgang mit unseren Mitmenschen. Konnte ein Mensch nicht genügend Selbstsicherheit, Selbstbewusstsein oder Empathie entwickeln, wird er immer wieder auf Schwierigkeiten im privaten und beruflichen bzw. schulischen Umfeld stoßen.

Das Soziale Kompetenztraining ist Bestandteil der Verhaltenstherapie und findet in Gruppen statt. Es zielt auf die Fähigkeiten ab, die benötigt werden um zwischenmenschliche Beziehungen erfüllend herzustellen und zu gestalten, die sozialen Kompetenzen. Das Soziale Kompetenztraining ist ein übendes und spielerisches Verfahren, bei dem die Gruppenmitglieder lernen zwischen angemessenem und unangemessenem Verhalten zu unterscheiden, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren, eingefahrene Verhaltensmuster zu erkennen und neue Verhaltensweisen, die adäquater sind, zu entwickeln und zu erproben. Die Gruppenteilnehmer bekommen hier sowohl eine theoretische Einweisung als auch die Möglichkeit sich in Rollenspielen in einem geschützten Rahmen zu erproben.

Soziales Kompetenztraining ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet.

Erfüllende zwischenmenschliche Beziehungen sind für den Menschen unverzichtbar.

[zurück]